Ethereum wurde von Vitalik Buterin, Charles Hoskinson, Anthony Di Iorio, Mihai Alisie und Amir Chetrit ins Leben gerufen und 2015 ins Leben gerufen. Es war die erste programmierbare Blockchain, die das Konzept der dezentralisierten Anwendungen (DApps) im Bereich der blockchainbasierten Produkte einführte. Das Netzwerk ist öffentlich und quelloffen, und es ermöglicht den Benutzern schnelle Zahlungen auf dem verteilten Ledger.

Das Ethereum-Netzwerk hat seine eigene digitale Währung namens Ether (ETH). Die Kryptowährung ist eine der am meisten gehandelten digitalen Vermögenswerte auf dem Markt für Kryptowährungen.

Was ist Mining?

Vor Jahrzehnten war der einzige der Menschheit bekannte Mining mit viel körperlicher Arbeit und tatsächlichen Achsen verbunden. Mit der Entwicklung der ersten Kryptowährung, Bitcoin, wurde jedoch eine neue Form des Minings entdeckt und definiert. Dieser Miningprozess erfordert keine Axt, keine Miningschächte und keine körperliche Arbeit. Vielmehr erfordert er Rechenleistung.

Kurz gesagt ist Kryptowährungsmining der rechnerische Prozess der Verwendung komplexer Computerausrüstung (Hardware) zur Lösung mathematischer Gleichungen. Die Kryptowährung im Mining ist nicht nur eine Belohnung für die Miner, die die Rechenleistung zur Erzeugung neuer Blöcke und zur Überprüfung von Transaktionen im Netzwerk nutzen, sondern auch das, was das Netzwerk sicher und am Laufen hält.

Miner verwenden komplexe Computerhardware, die als Miningausrüstung bekannt ist, um mathematische Gleichungen zu lösen. Im Gegenzug werden die Miner für die Erstellung neuer Blöcke und die Validierung von Transaktionen im Netzwerk mit Kryptowährung belohnt. Gleichzeitig verhindern die Miner auch doppelte Ausgaben und sorgen dafür, dass das Netzwerk sicher und betriebsbereit bleibt.

Ethereum Mining und Miners: Wie wird ETH gemined?

Der Arbeitsnachweis (Proof of Work, PoW) ist die pulsierende Ader hinter jedem Kryptowährungsprojekt, das sich auf das Mining stützt. Das Gleiche gilt für Protokolle, die auf Ethereum operieren und den Prozess des minings unterstützen.

Das Ethereum-Netzwerk verwendet PoW für das Mining, aber das für das ETH-Mining verwendete PoW-Protokoll hat nicht dieselben Spezifikationen wie das für das BTC-Mining verwendete Protokoll. Das von Ethereum verwendete PoW-Protokoll ist speicherabhängiger und auch resistent gegen ASIC-Mining.

Das bedeutet, dass das Mining an der ETH weniger wettbewerbsfähig ist, da ASICs eingeschränkt sind, um einen demokratisierten Miner im Ethereum-Netzwerk zu gewährleisten. Der Prozess des Minings beinhaltet Mininggeräte, bei denen es sich um spezielle Hardware wie ASICs, CPUs oder GPUs handelt. GPUs eignen sich am besten für das Mining an der ETH, da Ethash konkurrierende ASIC-Miner aus dem Netzwerk entfernt. Welcher Miner oder welcher Pool von Minen die Gleichung zuerst mit Hilfe von Rechenleistung löst, erhält die Belohnung, und es wird ein neuer Block erzeugt

Die Miner schützen das Netzwerk, indem sie es dezentralisiert, einsatzbereit und funktionsfähig sowie sicher vor Angriffen halten.

PoW in Ethereum Mining

Das PoW, das für das Mining an der ETH verwendet wird, hat eine Schwierigkeitsbombe in seinen Schwierigkeitsalgorithmus eingebaut. Irgendwann sind die Miner nicht mehr in der Lage, das Mining über die festgelegte Blockgrenze hinaus durchzuführen, was zu einer unvermeidlichen harten Gabelung führt. Das PoW für den Miner an der ETH wurde ebenfalls angepasst, um den anfänglichen Vorteil der ASIC-Bergleute zu beseitigen, so dass die ETH am besten mit GPUs abgebaut wird..

Die Miner beginnen den Prozess, indem sie die Header-Metadaten des Blocks durch eine Hash-Funktion laufen lassen. Wenn ein Miner einen Hash findet, der mit dem Ziel übereinstimmt, wird der Bergmann belohnt. Dann sendet der Bergmann den Block, so dass jeder Knoten die verifizierte Transaktion validieren und im Ledger aufzeichnen kann. Auf diese Weise können andere Miner nicht denselben Hash verwenden, wodurch der Prozess betrugssicher wird. Aus diesem Grund wird das Protokoll Proof of Work genannt.

Aufgrund von Ineffizienzen, die im Pow-Protokoll festgestellt wurden, plant das Ethereum-Team einen umfassenden Übergang zum Proof of Stake (PoS). Der PoS, der Teil von Ethereum 2.0 werden soll, wird als Ethereum-Casper-Protokoll bezeichnet. Mit diesem PoS-Protokoll dürfte der Miner an der ETH weniger wettbewerbsfähig werden, da der Blockersteller auf der Grundlage der Einsätze der Benutzer ausgewählt wird. Die Wahl wird durch den Algorithmus getroffen. Das Hinzufügen eines böswilligen Blocks wird praktisch unmöglich sein, da der Angreifer mehr als 51% der Währung des Netzwerks, der ETH, besitzen müsste.

Der Casper von Ethereum stellt eine Kombination von PoS und PoW dar, die eine erhöhte Effizienz ermöglicht und die Wettbewerbsfähigkeit im ETH-Mining schmälert. Sobald Ethereum in das Casper-Protokoll übergeht, werden die Bergleute durch Staker "ersetzt". Die Staker erhalten Transaktionsgebühren als Gegenleistung für die Verifizierung von Transaktionen, genau wie die Miner die Belohnungen für das Mining erhalten.

Das Skript welches in Ethereum Mining verwendet wird

Ethereum ist in Scala, C++, Go, Python und Rust geschrieben. Das Netzwerk verwendet Ethash als seine PoW-Funktion. Der Algorithmus verwendet Keccak und basiert auf modifizierten Versionen von Dagger und Hashimoto. Das Skript, das für das Ethereum-Mining verwendet wird, ist darauf ausgelegt, Widerstand gegen ASIC-Miner zu erzeugen, und kann leicht verifiziert werden.

ETH Coins Minted pro Block

Immer wenn eine komplexe mathematische Gleichung gelöst wird, wird ein neuer Block im Netzwerk erzeugt. Jeder neue Block erzeugt oder prägt neue ETH-Einheiten. Mit jedem generierten Block werden 3 ETH erzeugt, und die Belohnungen werden an die Miner verteilt.

Durchschnittliche Block-Zeit

Die durchschnittliche Blockzeit ist auf 15 Sekunden festgelegt. Damit ist Ethereum schneller als die ursprüngliche Krypto-Lösung, Bitcoin, die eine Blockzeit von 10 Minuten hat. Mit Ethereum wird bei der Verifizierung von Transaktionen alle 15 Sekunden ein Block auf dem Netzwerk erzeugt, und 3 ETH werden dabei geprägt.

Wenn die Miner schneller neue Blöcke erzeugen und Transaktionen verifizieren, dann wird der Schwierigkeitsgrad durch den Algorithmus so angepasst, dass Lösungen innerhalb der durchschnittlichen Blockzeit von 15 Sekunden gefunden werden.

Mining Rigs

Mining Rigs sind Ausrüstungen für das Mining von Kryptogeld und sind für Miner unerlässlich. Es gibt viele verschiedene Arten von Miningausrüstungen. Die stärksten sind bekanntlich Bergleute vom ASIC-Typ oder Ameisenbergleute.

ASICs können nicht für das Mining von Ethereum verwendet werden, da der Ethash-Algorithmus verhindert, dass ASIC-Miner dem Netzwerk beitreten können. Es gibt jedoch mehr als nur ein paar andere Arten von Bohrinseln, die für den Ethereum-Mining verwendet werden können. GPUs sind bei weitem die effizientesten für das ETH-Mining.

CPU

CPU-Mining spricht sich für ein demokratisierten Mining aus. Es ist auch eine gute Wahl für Anfänger und "kleine" Minenarbeiter, die in Minenpools arbeiten und ihre Rechenleistung für das Mining von ETH- und anderen Währungen einsetzen.

CPU-Mining ist einfach und stellt die grundlegendste Form des Minings dar, weshalb es CPU-Miners in der Regel schwer haben, Gewinne aus dem Mining zu erzielen. CPUs sind auch die schwächste Art von Miningausrüstung, weshalb sie nicht die beliebteste Abbaumethode ist. Sie ist jedoch die kostengünstigste in Bezug auf Investitionen in Miningausrüstung.

GPU

GPU-Mining gilt als die optimale Lösung für das Mining an der ETH. Ein Grafikprozessor (GPU) oder eine Grafikverarbeitungseinheit ist für Ihren Computer unerlässlich, da er visuelle Effekte und 3D-Grafiken rendert, damit die CPU nicht durch anspruchsvolle Grafik überlastet wird. GPUs sind auch effizienter für das Mining und stellen eine fortschrittlichere Ausrüstung für das Mining dar..

GPU-Mining hat einige Herausforderungen, aber es ist der perfekte Ersatz für ASICs in Umgebungen, in denen ASIC-Mining deaktiviert ist. Die Herausforderungen beim GPU-Mining stehen in direktem Zusammenhang mit der Anpassungsschwierigkeit, da es für Miner schwieriger ist, mathematische Gleichungen zu lösen.

FPGA

FPGA Mining, oder Field-Programmable Gate Array Mining, ist sicherlich die beste Wahl, wenn es um Leistung und Effizienz geht. FPGAs arbeiten, indem sie mehrere Gate-Arrays erstellen, die Tabellen zur Berechnung der Eingänge für die gewünschten Ausgänge bilden. Aus diesem Grund können FPGAs leicht bei der DNA-Sequenzierung und beim maschinellen Lernen eingesetzt werden, was viel über ihr Potenzial und ihre Leistungsfähigkeit aussagt.

Da das Gerät in parallelen Prozessen hervorragende Leistungen erbringt, können Mining Hashes mit ziemlicher Sicherheit zur Erzeugung neuer Blöcke und zur Entnahme von Mining-Belohnungen führen. Aufgrund seiner Effizienz und Leistung und der Tatsache, dass ASICs für das ETH-Mining deaktiviert sind, ist der FPGA eine der ersten Wahl für ETH-Miningarbeiter.

Cloud Mining oder den Pool der Miner beitreten

Miner mit fortschrittlichen Miningausrüstungen und -geräten können individuell Minen und wahrscheinlich einen beträchtlichen Gewinn aus dem Mining an der ETH erzielen. Die meisten Miner wenden sich jedoch dem Gruppenmining zu, bei dem die Rechenleistung geteilt wird und die Gruppe der Miner gemeinsam an der Lösung der Gleichung arbeitet. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Hash-Energie von Dienstleistern und Unternehmen zu mieten, die mit Cloud Mining arbeiten.

Bei Mining-Pools schließt sich eine Gruppe von Minen einem Protokoll an, in dem ihre Rechenleistung geteilt wird, während sie gemeinsam an der Lösung der Gleichung arbeiten. Sobald es der Gruppe von Minen gelingt, das Problem zu lösen und einen neuen Block zu erzeugen, wird die Belohnung entsprechend der von den einzelnen Minen eingebrachten Rechenleistung aufgeteilt. Je mehr Leistung geteilt wird, desto größer ist der Gewinn. Da mehrere Bohrgeräte an einer einzigen Gleichung arbeiten, steigen die Chancen, die Gleichung zu lösen.

Miner, die über Cloud Mining arbeiten, zahlen eine Gebühr an Service Provider, um Hardware zu mieten, die im Lager der Anbieter von Bohrinseln gelagert ist. Die Miner können dann die gemietete Hash-Power nutzen, um ETH- und andere Kryptographiegeräte abzubauen. Die Bergleute erhalten einen Anteil der Zahlungen, die durch die Nutzung des gemieteten Stroms generiert werden, basierend auf der gemieteten Hash Power und der Menge.

Der Vorteil von Cloud Mining gegenüber Pool Mining ist die Möglichkeit, Hash Power zu mieten, ohne die Hardware warten zu müssen.

Rate this article:
Author: Tokens.net Team
English
Deutsch
Italiano
Français
Español
Nederlands
Polski
Svenska
Português
Türkçe