Bech32 ist eine Kodierungsart, die für Anwendungsschichten verwendet wird. Sie ist auch als "Base32" bekannt. Diese Kodierung stellte ursprünglich ein Adressformat für native Ausgaben von Zeugen der Version 0.16 dar. Ursprünglich stützte sich der Mechanismus der ursprünglichen und der ersten Kryptowährung auf Base58-Adressen mit doppeltem SHA256 als Teil des Systems. Später wurde der Anwendungsbereich auf P2SH (pay-to-script-hash) erweitert.

Da die ursprüngliche Kodierung und der Prüfsummenalgorithmus Mängel in Bezug auf Einschränkungen aufwiesen, wurde das neue Adressformat vorgeschlagen. Eine der Einschränkungen der anfänglichen Kodierung Base58 war die Notwendigkeit, viel Platz in QR-Codes zu verwenden. Der Grund für diese Einschränkung ist die Tatsache, dass Base58 nicht in der Lage ist, den alphanumerischen Modus zu verwenden. Außerdem wurde festgestellt, dass die doppelte SHA256-Prüfsumme langsam war und keine Garantie für die Sicherheit bot, was ein großes Problem darstellte. Zusätzlich zu all diesen Einschränkungen wurde Base58 schon bald als zu langsam und zu kompliziert für die Verwendung erachtet.

Während Base58 einen gemischten Fall darstellt, könnte Bech32 als eine effizientere und narrensichere Alternative präsentiert werden. Es hat einen menschenlesbaren Teil als Zeichenfolge, die laut vorgelesen werden kann, und ein kleineres Format, so dass es für das Lesen von QR-Code geeignet ist.

Bech32 wird erstellt, um die Transaktionsgröße zu reduzieren

Darüber hinaus wurde Bech32 geschaffen, um kleine Transaktionen zu erzeugen, die im Vergleich zu Transaktionen über P2SH SegWit kleiner sind. Sowohl Bech32 als auch P2SH verwenden 20 Bytes für Hashing; Bech32 benötigt jedoch keine zusätzlichen Bytes, sondern nur einen festen Wert von 00 Hash. Auf der anderen Seite erfordert P2SH einen Wert von 160 operationellen Hash zusätzlich zu den integrierten 20 Bytes OP_EQUAL.

Darüber hinaus benötigt Bech32 kein Nicht-Zeugen-Signatur-Skript, während P2SH 23 Bytes für jede Eingabe benötigt, wobei zusätzliche Bytes aus P2SH UTXO entnommen werden. Obwohl beide verglichen werden, stellt P2SH eine Art von Transaktion dar, während Bech32 eine Kodierungsart ist, die dem nativen SegWit entspricht, was außerdem eine verbesserte Fehlererkennung fördert.

Zurückziehen und Senden an Bech32-Adressen aktiviert

Rückzug und Senden an Bech32-Adressen möglich Die derzeitige Form der Plattform Tokens.net ermöglicht es den Benutzern, Bech32-Adressen zum Senden und Abheben von Geldern zu verwenden. Obwohl Abhebungen und Geldtransaktionen über Bech32-Adressen ermöglicht werden, können die Benutzer keine Einzahlungen direkt auf die Plattform vornehmen, sondern werden stattdessen Einzahlungen über Brieftaschen senden.

Infolgedessen bieten Bech32-Adressen neben verbesserten Funktionen im Bereich der Fehlererkennung eine freundliche Umgebung für kleine Transaktionen. Bech32-Adressen können nicht für Einzahlungen auf Tokens.net verwendet werden.

Was die Morphologie der Bech32-Adressen betrifft, so haben diese Adressen einen menschenlesbaren Teil und verwenden "bc" für den Zugriff auf das Hauptnetz, während "tb" für das Testnetz verwendet wird. Das Trennzeichen zwischen dem menschenlesbaren Teil und der Kryptographie ist immer "1". Die Bech32-Zeichenkette hat maximal 90 Zeichen, wobei der Datenteil aus alphanumerischen Zeichen besteht und mindestens sechs Zeichen lang ist. Alphanumerische Zeichen innerhalb der Bech32-Zeichenkette schließen "1", "b", "i" und "o" aus..

Bech32-Adressen haben zwischen 42 und 62 Zeichen. Eine übliche Form von Bech32-Adressen ist in den folgenden Beispielen zu sehen:

bc1qar0srrr7xfkvy5l643lydnw9re59gtzzwf5mdq (42 Zeichen)

und

bc1qc7slrfxkknqcq2jevvvkdgvrt8080852dfjewde450xdlk4ugp7szw5tk9 (62 Zeichen).

Rate this article:
Author: Tokens.net Team
English
Deutsch
Italiano
Français
Español
Nederlands
Polski
Svenska
Português
Türkçe